Weltkulturerbe: FPÖ-Lintl: „Eine Blamage für die Kulturnation Österreich!“ | Freiheitlicher Parlamentsklub

„Wien wurde auf die rote Liste der gefährdeten Welterbestätten aufgenommen - Schuld daran trägt die Wiener rot-grüne Stadtregierung“

Wien (OTS) - „Heute wurde in Krakau anlässlich der 41. Tagung des Welterbekomitees die Aufnahme des historischen Zentrums Wiens in die Liste der bedrohten Kulturgüter der UNESCO entschieden. Dabei wurde Wien auf die rote Liste der gefährdeten Welterbestätten aufgenommen – eine Vorstufe zur Aberkennung des Welterbestatus der Wiener Innenstadt. Das ist eine Blamage für die Kulturnation Österreich. Durch diese Entscheidung droht die völlige Aberkennung des Status als Weltkulturerbe, wenn nicht binnen Jahresfrist konkrete Maßnahmen von Seiten der Stadt Wien gesetzt werden“, erklärte heute die freiheitliche Nationalratsabgeordnete Jessi Lintl.

„Schuld daran trägt die Wiener rot-grüne Stadtregierung, die das Hochhausprojekt am Wiener Heumarkt im Gemeinderat durchgedrückt und damit den drohenden Verlust des UNESCO Weltkulturerbestatus bewusst in Kauf genommen hat. Die Zeche dafür müssen nun die Wiener zahlen, die mit der optischen Beeinträchtigung der Innenstadt leben müssen und den finanziellen Schaden zu tragen haben, der mit dem voraussichtlichen Rückgang der Tourismuswirtschaft einhergeht“, sagte Lintl.

Die FPÖ habe sich seit langem für den Schutz des Welterbes der Wiener Innenstadt eingesetzt und auch eine Petition zur Rettung des „UNESCO-Weltkulturerbes Historisches Zentrum von Wien“ eingebracht, so Lintl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Hinterlasse eine Nachricht

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu