Wirtschaftsbund fordert Erlaubnis für Heizstrahler österreichweit

Wien (OTS) „Wir befinden uns in einer Pandemie und der bevorstehende Winter wird für die Gastronomie zur Existenzfrage. Wir brauchen offene und beheizte Schanigärten, um Gäste im Freien versorgen zu können. Es geht um das wirtschaftliche Überleben von unzähligen Betrieben“, so WB-Generalsekretär Kurt Egger zur Kritik an Heizstrahlern von Umweltorganisationen.

Während NGOs Heizstrahler verbieten möchten, will der Wirtschaftsbund für den Winter 2020 eine österreichweite Sonderlösung: Heizstrahler sind in einigen Städten verboten, hier wünscht sich der Wirtschaftsbund zumindest für diesen Winter eine Ausnahme.

„Durch Heizstrahler können wir heimische Jobs retten und zeitgleich die Gesundheit der Konsumenten schützen, schließlich ist im Freien das Ansteckungsrisiko wesentlich geringer. Sie sind nunmal für eine Bewirtung im Freien während der Winterzeit alternativlos“, so Egger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Valentin Petritsch
Pressesprecher & Leitung Kommunikation
+43 664 245 26 89
https://twitter.com/vpetritsch
http://www.wirtschaftsbund.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen