younion-VdF: Magath-Methode in Österreich nicht zulässig

Spieler dürfen vom Mannschaftstraining nicht ausgeschlossen werden

Wien (OTS) Christoph Schösswendter erlebt momentan eine schwierige Zeit bei seinem Arbeitgeber FC Admira Wacker Mödling. Die Vorgänge erinnern sehr stark an den Fall Wisio/Beichler und den SKN St. Pölten aus dem Jahr 2016. Die beiden Spieler sollten durch ein Verbot an der Teilnahme am Mannschaftstraining zu einem Vereinswechsel gezwungen werden. Im Kollektivvertrag zwischen der VdF, einer Fachgruppe der younion _ Die Daseinsgewerkschaft und der Bundesliga ist im §9 b.) als Pflichten der Vereine aber folgendes verankert: Jedem einzelnen Spieler adäquate Bedingungen zur Erhaltung und Förderung ihrer sportlichen Leistungsfähigkeit zu bieten, insbesondere dem Spieler die seiner Leistungsstufe entsprechenden Möglichkeiten des Trainings und der Wettkampfvorbereitung zur Verfügung zu stellen; Spieler haben während der Vertragslaufzeit das Recht auf Teilnahme am Mannschaftstraining; lautet der Auszug aus dem Kollektivvertrag.

Falls Spieler also vom Mannschaftstraining ausgeschlossen werden, können sie dieses Recht unmittelbar per Einstweiliger Verfügung gerichtlich erwirken. So ist es 2016 bei Tomasz Wisio passiert, Christoph Schösswendter hätte die gleiche Möglichkeit.
Somit ist die Methode des Global Sports Director Felix Magath, für die er aus der Vergangenheit bereits bekannt ist, nämlich Spieler in die 2. Mannschaft abzuschieben oder ihnen ein Mannschaftstraining zu verwehren, hier in Österreich nicht zulässig. Falls es zu einem Vereinswechsel kommen soll, müssen sich beide Parteien vernünftig einigen.

VdF-Sekretär Gernot Baumgartner: „Die Magath-Methode Spieler durch Trainingsverbot zu einer Vertragsauflösung zu bringen ist in Österreich durch unseren Kollektivvertrag nicht zulässig. Wir laden Herrn Magath und seine Mitarbeiter gerne zu einer Schulung über die rechtlichen Grundlagen des heimischen Fußballs ein.“

Rückfragen & Kontakt:

younion _ Die Daseinsgewerkschaft
Referat für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
T: +43 1 313 16 83615
M: presse@younion.at
www.younion.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen