Zum ORF-Frauenschwerpunkt: „Madame Courage – Eine Agentin gegen Hitler“ in „Universum History“

Am 1. März um 22.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Sie ist eine der wichtigsten Agentinnen des französischen Geheimdienstes während des Zweiten Weltkriegs, Spionin und Widerstandskämpferin: Madeleine Richou, Deckname „Mad“. Von der Gestapo gejagt, riskiert die junge Französin ihr Leben im Kampf gegen das Nazi-Regime. Bis zu ihrem Tod schweigt sie über ihre lebensgefährlichen Missionen, erst 2005 werden ihre Memoiren veröffentlicht. Das Doku-Drama „Madame Courage – Eine Agentin gegen Hitler“ von Laurent Bergers (deutsche Bearbeitung: Fred Lindner), das „Universum History“ im Rahmen des ORF-Frauenschwerpunkts (Details unter http://presse.ORF.at) am Freitag, dem 1. März 2019, um 22.30 Uhr in ORF 2 zeigt, gibt erstmals Einblicke in das Leben und Wirken dieser jungen wagemutigen Frau. Jener Agentin, die gemeinsam mit dem österreichischen Geheimdienst-Offizier Erwin Lahousen Hitlers geheime Pläne an Frankreich verrät.

Es ist die Verbindung zum österreichischen Nazi-Geheimdienst-Offizier Erwin Lahousen, die Madeleine Richou so gefährlich für die Nazis gemacht hat. Der Leiter der Abteilung II der deutschen Abwehr versorgt „Mad“ mehrere Jahre lang mit geheimen Informationen über die Pläne Hitlers. Im Juli 1944 gehört Erwin Lahousen auch zum Widerstandskreis um Graf Stauffenberg. Alles beginnt mit der Flucht Madeleine Richous im Alter von 32 Jahren von Frankreich nach Wien. Die geschiedene bürgerliche Frau und Mutter eines Sohnes will hier den engen Konventionen und Repressalien in ihrer Heimat entkommen. In Wien lernt sie den Österreicher Erwin Lahousen-Edler von Vivremont kennen. Eine enge Beziehung zwischen den beiden entwickelt sich, die in den folgenden Jahren zu einer der größten Gefahren für das Nazi-Regime werden soll. Als Hitler 1938 in Österreich einmarschiert, reist Madeleine Richou auf Bitte ihres besorgten Freundes nach Frankreich zurück. 1939 wird Lahousen zum Leiter der Abteilung II in der Abwehr ernannt. Nun hat er unbegrenzten Zugang zu geheimen Informationen. Richou, die den Aufstieg der Nazis in Österreich mit eigenen Augen miterlebt, erkennt, dass sich in Frankreich kaum jemand der Gefahr und der Gräueltaten des Hitler-Regimes bewusst ist. Immer wieder spielt sie der französischen Presse Informationen zu. Ihr Informant: Erwin Lahousen – der ebenfalls im Geheimen am Sturz Hitlers arbeitet.

Der französische Geheimdienst wird auf Richou und ihre Verbindung zu Lahousen aufmerksam und heuert sie unter dem Codenamen „Mad“ an. Sie geht nach Berlin, wo Lahousen stationiert ist. Ab nun versorgt sie das französische Heer laufend mit Informationen über Hitlers Kriegspläne. Doch Richous Agieren bleibt von den Nazis nicht lange unbemerkt. Sie wird verfolgt und immer wieder verhört. Die Verbindung zwischen Lahousen und Madeleine Richou wird immer gefährlicher. Schließlich flüchtet sie nach Budapest. Wochenlang hat sie keinen Kontakt zu Erwin Lahousen. Trotzdem lässt ihr dieser immer wieder Informationen über Hitlers bevorstehende Kriegsmanöver zukommen. Die beiden stehen in diesem Konflikt auf verschiedenen Seiten, doch haben sie dasselbe Ziel: den Sturz des Nazi-Regimes.

Im Mai 1945 ergibt sich Lahousen in Wien den US-Amerikanern. Madeleine Richou ist zu dieser Zeit wieder in Paris. Durch einen Zeitungsartikel erfährt sie, dass Lahousen in Gefangenschaft ist und einer der Kronzeugen gegen die Nazis in den Nürnberger Prozessen sein soll. Richou schafft es, ihn aus der US-amerikanischen Gefangenschaft zu bekommen. Nach dem Ende der Nürnberger Prozesse, in denen er als Hauptzeuge der Anklage auftritt und unter anderem über die Gräueltaten der Nazis an der Ostfront berichtet, geht Lahousen nach Österreich zurück. Im Februar 1955 stirbt Erwin Lahousen 57-jährig an seinem dritten Herzinfarkt in Innsbruck.

Richou hingegen überlebt Lahousen um viele Jahre, hält aber ihre Beziehung und den Widerstand, den sie gemeinsam im Namen der Freiheit unter Einsatz ihres Lebens geleistet haben, geheim. Erst 2005 werden ihre Memoiren veröffentlicht. So wird die außergewöhnliche Beziehung dieses Paares und der Mut dieser Frau Teil der Geschichte des Widerstands gegen das Nazi-Regime.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen