Meisterwerke des Möbeldesigns im Möbelmuseum Wien

Das Möbelmuseum Wien lädt im Herbst mit einem vielfältigen Programm zu einer spannenden Designzeitreise vom Barock über das Biedermeier bis hin zur Gegenwart.

Wien (OTS) Das Möbelmuseum Wien, ein Standort der Schönbrunn Group, startet mit einem abwechslungsreichen Programm in den Herbst. Von Dienstag bis Sonntag ist von 10:00 bis 17:00 Uhr die ständige Sammlung geöffnet, die mit Audioguides erkundet werden kann. Sonntags und während der ORF Museumszeit täglich von 3. bis 10. Oktober 2020 beleuchten die Kulturvermittler des Museums im Rahmen von wechselnden Führungen die einzelnen Themenschwerpunkte der Sammlung näher und nehmen die Gäste mit auf eine spannende Designzeitreise. Der Bogen spannt sich dabei vom Barock über das Rokoko und Empire bis hin zur Wiener Moderne und den österreichischen Möbelentwicklungen des 20. Jahrhunderts.

Aktuell wurde der Raum „Das Erbe“, der einen Teil der ständigen Sammlung bildet, umgestaltet. Die darin gezeigten Einrichtungsgegenstände aus dem kaiserlichen Haushalt sind das materielle Gedächtnis der Habsburger Monarchie. Sie erzählen Geschichte und Geschichten. Dieser Ausstellungsraum zeigt somit die Fülle und Vielfalt des kaiserlichen Erbes. Dies reicht von Beleuchtungskörpern und Uhren über Betstühle und Spucknäpfe bis zu Wanddekorationen, Büsten und Prunkvasen. Diese Objektgruppen wurden in sechs Themeninseln zur Geschichte des Hofmobiliendepots im 20. Jahrhundert gegenübergestellt und werden somit in neuer Form den Gästen präsentiert.

LOOS ● Design & Redesign – 25. September bis 13. Dezember 2020

Neben der ständigen Sammlung erwartet die BesucherInnen vom 25. September bis 13. Dezember 2020 die Sonderausstellung „LOOS ● Design & Redesign“ zur Vienna Design Week 2020. Das Möbelmuseum Wien ist bekannt für eine der größten Loos-Möbelsammlungen weltweit. Zur Vienna Design Week 2020 wird der 150. Geburtstag von Adolf Loos (1870-1933) zum Anlass genommen, das Möbeldesign des Architekten zu beleuchten und nach seiner Relevanz für österreichische DesignerInnen zu fragen. Die Ausstellung ist in zwei Bereiche geteilt. Auf einer von Robert Rüf gestalteten Design-Insel werden Möbelentwürfe von breadedEscalope, Martin Mostböck, Patrick Rampelotto, Soda Designers und Vandasye, die sich mit der Ideenwelt von Adolf Loos auf unterschiedliche Weise auseinandersetzen, präsentiert. In der ständigen Sammlung des Museums wird der Frage nach den Anregungsquellen für das Möbeldesign von Loos nachgegangen. Im Fokus stehen die englischen Vorbilder seiner Entwürfe.

Von Arts and Crafts zum Bauhaus – 21. Oktober 2020 bis 9. Mai 2021

Am 21. Oktober 2020 startet die Sonderausstellung „Von Arts and Crafts zum Bauhaus“. Um das Bauhaus ranken sich viele Märchen und Mythen. Begriffe wie „Bauhausstil“ oder „Die Bauhausidee“ sind Allgemeinplätze geworden. Das Bauhaus selbst wurde zum Mythos, zur Ikone der Moderne. Fälschlicherweise wird es sowohl zum Höhepunkt der Moderne gemacht als auch als Ausgangspunkt der Moderne missverstanden. Die vom Bröhan-Museum, dem Berliner Landesmuseum für Jugendstil, Art Deco und Funktionalismus konzipierte Ausstellung will mit vielen dieser Mythen aufräumen und einen Beitrag zu einer designgeschichtlichen Einordnung des Bauhauses leisten. Die Ausstellung thematisiert dessen Vorgeschichte und bindet es ein in die europaweite Entstehung der Moderne. Sie zeigt die entscheidenden Schritte dieser Entwicklung von Arts and Crafts über die Glasgow School, die Wiener Moderne, den Deutschen Werkbund, die holländische Gruppe De Stijl bis zum Weimarer und Dessauer Bauhaus. Anhand zahlreicher Objekte – Möbel, Grafikdesign, Metallkunst, Keramik, Gemälde – aus 50 Jahren Designgeschichte wird dieser europäische Diskurs über das Design erläutert. Die Ausstellung läuft bis zum 9. Mai 2021.

Die kleinen Gäste können sich im Möbelmuseum Wien sonntags von 10:00 bis 13:00 Uhr in der Kreativwerkstatt austoben, darüber hinaus am Samstag, den 3. Oktober von 10:00 bis 16:00 Uhr und am Dienstag, den 27. Oktober von 14:30 bis 16:00 Uhr.

FÜHRUNGEN

Die Wohnkultur des Biedermeier
Bei dieser Führung werden die Gäste in die Wohnkultur des Biedermeier entführt. Klare Formgebung, ausgewogene Proportionen, edle Hölzer und kräftige Farben prägen die Möbel dieser Zeit. Es werden nicht nur repräsentative Einzelstücke, sondern auch die einzigartigen, vollständig eingerichteten „Biedermeierkojen“ gezeigt.
20. September um 11:00 Uhr, 7. Oktober um 15:30 Uhr und am 29. November um 11:00 Uhr

Wagner, Hoffmann, Loos und das Möbeldesign der Wiener Moderne
Die Zeit um 1900 und die Wiener Moderne stehen für eine bis dahin nicht erreichte Dichte und Qualität künstlerischer Ausdrucksformen. Große Namen der Architekturszene schufen Meilensteine im Möbeldesign: der Grandseigneur Otto Wagner, der Sezessionist Josef Hoffmann und der Außenseiter Adolf Loos.
27. September um 11:00 Uhr

Von Danhauser bis Thonet
Von der Hinterhofwerkstatt zur modernen Fabrik – dank ihres unternehmerischen Muts, ihrer Kreativität und Ausdauer zählten Danhauser und Thonet im 19. Jahrhundert zu den bedeutendsten Industriellenfamilien der Donaumonarchie. Wie sie das schafften, wird im Rahmen der Führung verraten.
3. Oktober, 18. Oktober, 13. Dezember um 11:00 Uhr

Die Sammlung im Überblick
Das Möbelmuseum Wien ist im Besitz einer der umfangreichsten Sammlungen an Möbeln aus den unterschiedlichsten Epochen. Der Bogen spannt sich vom Barock über das Rokoko und Empire bis hin zur Wiener Moderne und den österreichischen Möbelentwicklungen des 20. Jahrhunderts. Vielfach in kompletten Wohnsituationen nachgestellt, lassen sich die Interieurs von damals bis heute erforschen.
4. Oktober, 1. November und 6. Dezember um 11:00 Uhr

Sissi im Film Tour
Was haben die Sissi Filme mit dem Möbelmuseum Wien zu tun? Die Originalschauplätze standen in den 1950er Jahren nicht zur Verfügung. Ernst Marischka bediente sich daher für die Ausstattung seiner Filme im damaligen Hofmobiliendepot. Bei dieser Tour können nachgebaute Filmkojen entdeckt und den Geschichten über Sisi, die echte Kaiserin, und Sissi, die liebreizende Romy Schneider, gelauscht werden.
6. Oktober um 15:30 Uhr. 8. November und 20. Dezember um 11:00 Uhr

Die Ringstraßenzeit
Bei dieser Führung werden sowohl höfische als auch bürgerliche Möbel dieser Zeit präsentiert und auf die städtebaulichen, gesellschaftlichen und historischen Rahmenbedingungen eingegangen, unter denen die Ringstraße entstanden ist.
8. Oktober um 15:30 Uhr, 25. Oktober um 11:00 Uhr

Vom Thron zur Wirklichkeit – So lebten die Habsburgerinnen
Entlang von repräsentativen Möbelstücken werden Habsburgerinnen vorgestellt, deren Leben recht unterschiedlich verlief: Maria Theresia, ihre Mutter Elisabeth-Christine und ihre berühmte Tochter Marie Antoinette; Erzherzogin Sophie, ihre schöne Schwiegertochter Sisi und deren eigenwillige Enkelin Elisabeth Marie, die spätere rote Erzherzogin. Sechs Frauen, sechs Charaktere, sechs Schicksale.
9. Oktober um 15:30 Uhr. 11. Oktober und 15. November um 11:00 Uhr

Die Prunkstücke des Museums
Die Führung zeigt die wahren Prunkstücke des Museums. Die Kulturvermittler des Museums bringen den Gästen ausgesuchte Meisterwerke der Möbelkunst näher und geben einen Überblick über die grandiose Sammlung des Hofmobiliendepots.
10. Oktober, 22. November und 27. Dezember um 11:00 Uhr

Von Arts and Crafts zum Bauhaus. Kunst und Design – eine neue Einheit!
Der Rundgang durch die aktuelle Sonderausstellung startet mit der Vorgeschichte des Bauhauses. Anhand zahlreicher Exponate werden die entscheidenden Schritte von der Arts-and-Crafts-Bewegung über die Glasgow School, die Wiener Moderne, den Deutschen Werkbund, die holländische De-Stijl-Bewegung bis hin zum Weimarer und Dessauer Bauhaus erläutert. Die vom Bröhan-Museum Berlin konzipierte Ausstellung zeigt, wie das Bauhaus von den Gedanken dieser Entwicklungen beeinflusst wurde und ordnet es in die europäische Designgeschichte ein.
21. Oktober 2020 bis 9. Mai 2021 – jeweils am Samstag, Sonntag und an Feiertagen um 15:00 Uhr

Ort: Möbelmuseum Wien, Andreasgasse 7, 1070 Wien

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10:00 bis 17:00 Uhr

Eintritt: Erwachsene € 10,50 / Studenten (19-25 Jahre) € 9,50 / Senioren (60+) € 9,50 / Kinder (6-18 Jahre) € 6,50. Aufpreis Führung: Erwachsene € 2,00; Kinder € 1,00.

Nähre Informationen und Reservierung sowie aktuelle Sicherheitsrichtlinien unter +43 1 524 33 57, info@moebelmuseumwien.at und www.moebelmuseumwien.at

Weiterführende Informationen und ausgewähltes Bildmaterial finden sie unter https://www.schoenbrunn-group.com/presse

Die Schönbrunn Group vereint unter ihrem Dach die meistbesuchten Attraktionen und Angebote des imperialen Erbes Österreichs: das Schloss Schönbrunn, das Möbelmuseum Wien, das Sisi Museum, die Kaiserappartements und die Silberkammer in der Wiener Hofburg sowie Schloss Hof und Schloss Niederweiden. Die Schönbrunn Group ist mit der Erhaltung und Revitalisierung der anvertrauten Kulturgüter betraut. Die dafür notwendigen Mittel werden zur Gänze aus selbst erwirtschafteten Erlösen aufgebracht.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Evelyn Larcher
Unternehmenskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43 1 811 13 340
E-Mail: larcher@schoenbrunn-group.com

Mag.a Petra Reiner
Stabstelle und Leitung Unternehmenskommunikation
Pressesprecherin
Tel.: +43 1 811 13 461
E-Mail: reiner@schoenbrunn-group.com



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen