Korrigierte Neufassung der OTS0018: Kieslich: Stadt soll Wiener Kurzparkzonen endlich aufheben

Notwendige Fahrten sollen während des Lockdowns erleichtert werden

Korrektur zu OTS_20201230_OTS0018

Wien (OTS) St. Pölten, Villach, Klagenfurt und Salzburg haben eine Vorreiterrolle eingenommen: In diesen Städten sind die Kurzparkzonen bis zum Ende des Lockdowns aufgehoben. „Es kann nicht sein, dass eine Weltstadt wie Wien hier hinterherhinkt! Die Stadtregierung sollte den Anliegen der Wiener Bevölkerung endlich Gehör schenken, die Kurzparkzonen aufheben und die Kontrollen der Parkscheine lockern“, so Verkehrssprecher Wolfgang Kieslich.

So werde auch das Fahrgastaufkommen in den Wiener Linien reduziert und mögliche Ansteckungsfaktoren minimiert. „Bisher geltende Regelungen wie Parkverbote, Behindertenparkplätze und Ladezonen sind weiter zu beachten, auf ein mögliches Chaos kann sich somit nicht ausgeredet werden“, so Kieslich und abschließend: „Die Stadtregierung ist jetzt gefordert, im Interesse der Wienerinnen und Wiener zu handeln und in einer ohnehin schwierigen Zeit für Unterstützung zu sorgen.”

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich, MSc
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen